Bilder in deinem Blog

In einem WordPress.com Artikel die Hyperlink oder Verweis –Farbe ändern

Weißt du, dass du deine Bilder nicht einfach eins zu eins von der Digitalkamera nehmen und in dein Blog einbinden solltest?

Die Gründe dafür, dass für Bilder im Internet nach wie vor andere Regeln gelten, als für gedruckte Grafiken, hängen mit den technischen Eigenheiten zusammen.

Du kannst im Internet nur digitale Bilder anbieten. Im Gegensatz zu analogen Bildern sind digitale Grafiken immer aus einzelnen Bildpunkten aufgebaut, den sogenannten Pixeln.

Eine Grafik, die zum Beispiel 300 Pixel in der Breite und 500 Pixel in der Höhe hat, besteht aus 500 Zeilen mit je 300 Bildpunkten.

Als Auflösung bezeichnet man die Anzahl der Pixel insgesamt. Im Beispiel also hätte das Bild eine Auflösung von 300×500 Pixel. Dass das insgesamt 150.000 Pixel ergibt, ist für die Anzeige im Blog aber gar nicht so wichtig, wie du gleich sehen wirst. Die Bildschirmauflösung gibt an, aus wie vielen hori¬zontalen und vertikalen Pixel sich das Moni¬tor¬bild zusammensetzt.

Heute haben die meisten Monitore eine Auflösung von 1024×768 Pixel. Generell kann man sagen: je höher die Bild¬schirm¬auflösung, desto kleiner wirken die Grafiken auf den Betrachter. Stell dir vor, du hast eine Grafik mit 300×500 Pixel.

Bei einer Bildschirmauflösung von 640×480 Pixel würde beinahe die Hälfte der ge¬sam¬ten Anzeigefläche von dem Bild eingenommen, und in der Höhe könnte es gar nicht vollständig dargestellt werden!

Auf einem Bildschirm mit einer Auflösung von 1200×1048 Pixel dagegen, nimmt das gleiche Foto sehr viel weniger Platz ein, obwohl es natürlich auch 300×500 Pixel groß ist.

Wenn du bedenkst, dass die Monitore deiner Leser unterschiedliche Größen haben, hast du den wichtigsten Unterschied zwischen Bildern in elektronischen Medien und Bildern im Print erfasst: Die Auflösung einer Grafik lässt sich nicht in Längenmaße um¬rech¬nen. Was bedeutet das nun für dich und dein Blog? Du tust deinen Lesern also keinen Gefallen, wenn du in deinem Blog Bilder in höchster Auflösung anbietest, ohne sie vorher zu verkleinern.

Ein normales Bild von deinem Fotoapparat hat ca. 500 bis 2000 KB, je nach Auflösung. Pauschal kann man keine optimale Dateigröße nennen, als Faustregel solltest du deine Bilder aber nicht größer als 100 KB abspeichern.

Bist du da meiner Meinung?

Viele Grüße

Astrid