WordPress.com oder WordPress.org

Kennst du eingentlich den genauen Unterschied zwischen WordPress.com und WordPress.org? Ich habe hier ein paar Fakten zusammengetragen.

Das kostenlose WordPress.com-Blog

Die WordPress.com Blogs sind auf Servern von wordpress.com bzw. automattic.com installiert und du kannst es kostenlos nutzen

Vorteile

Du hast keinen Installationsaufwand.

Du musst lediglich ein Formular ausfüllen.

WordPress Software ist immer auf dem aktuell. Updates werden automatisch für die durchgeführt.

Du kannst die vorinstallierten Zusatzprogramme, also die Widgets und Plugins in die Seitenleiste problemlos einbinden.

WordPress.com bietet durch den Einsatz von mehreren Rechenzentren eine hohe Verfügbarkeit. Ich habe bei meinem Blog auch keine Auswirkungen gespürt, als WordPress.com Anfang des Monats von einer DDoS Attacke  betroffen war. Hier Informationen von WordPress.com selber in englischer Spraache. 

WordPress.com ist kostenlos.

Nachteile

Du hast keine eigene Adresse im Internet, sondern eine Unteradresse nach dem Schema meinblog.wordpress.com.

Es besteht eine Speicherplatzbeschränkung auf 3 GB.

Tondateien und Videos können nicht in den Blog kopiert werden. Nur das Einbinden von You¬Tube-Videos oder externen Tondateien ist möglich.

Du kannst das Blog nur mit vorgegebenen Designs nutzen, die sich auch nur eingeschränkt abändern lassen.

Du kannst selber keine Zusatzprogramme installieren.

Du musst Werbeeinblendungen akzeptieren. Außer dem Verweis auf WordPress.com selber habe ich allerdings noch keine Werbung gesehen.

Du darfst keine eigene Werbung schalten.

Ein WordPress.org Blog

Vorteile

Du hast eine eigene Adresse im Internet, also eine eigene Domain. Deine Adresse heißt dann zum Beispiel www.DeinName.de.

In deinem Design hast du völlige Gestaltungsfreiheit.

Die Installation von Zusatzprogrammen ist uneingeschränkt möglich.

Es gibt keine Beschränkungen.

Werbung bestimmst du alleine.

Du hast freien Zugriff auf alle Dateien und die Datenbank.

Nachteile

WordPress muss von dir selber per FTP auf einen Server im Internet geladen und installiert werden.

Um Aktualisierungen der WordPress-Version und von Zusatzprogrammen musst du dich selbst kümmern.

WordPress.com bietet dir aber ganz aktuell ein Paket an, in dem die beliebtesten Zusatzprogramme einfach in dein WordPress.com Blog integriert werden können. Hier Informationen dazu in englischer Sprache. 

Du bist selbst für die Datensicherung zuständig. Es entstehen

Kosten für die Domainregistrierung und das Webhosting. Grundkenntnisse in den Themen Webserver, PHP, MySQL, HTML, CSS sind notwendig.

Hast du ein WordPress.com Blog, das du jetzt gerne in ein WordPress.org Blog wandeln würdest, weil du Funktionen nutzen willst, die WordPress.com dir nicht bietet?

Um die den Umstieg zu erleichtern hilft dir WordPress.com dabei gegen eine Gebühr von 99 $.

Ich selber habe mir in der letzten Zeit zwei Blogs bei 1und1 installiert.

Mein Blog zum Thema Geocaching findest du unter http://dimna.de/wordpress.

Und eine kleine Grafikdesign Sammlung lege gerade unter http://dimna.de an.

Den Umzug deines WordPress.com Blog zu 1und1  traue ich mir auch zu und würde den für 50 Euro übernehmen. Falls jemand Interesse hat kann er mir einfach über das Kontaktformular eine Nachricht schicken.

Liebe Grüße

Astrid

Ein Gedanke zu „WordPress.com oder WordPress.org

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.