Zu den Wurzeln des Blogs – eine Avocado wächst

avokadoIch habe, an dem Tag an dem ich den ersten Blog-Beitag hier geschrieben habe einen Avocado-Kern zu meiner Melonenbirne, die im Keller überwinterte, gesetzt.

Heute habe ich die Melonenbirne hoch geholt und mit Freude festgestellt, dass am Avocado Kern ein Spross entsteht. Ich werte das als gutes Zeichen, auch für meinen Blog :-)

Wie seht ihr das? Hat das eine überhaupt nichts mit dem anderen zu tun, oder gibt es Zeichen die man sehen kann?

Liebe Grüße

Astrid

6 Gedanken zu „Zu den Wurzeln des Blogs – eine Avocado wächst

  1. Es gibt durchaus Zeichen, die man wahrnehmen (sehen) kann, aber:

    Sie zeigen sich Dir. Ob und wie Du sie bewertest, macht sie erst zu dem gesehenen Zeichen.

    • Vielen Dank für deinen Kommentar und schön, dass auch du denkst, dass man Zeichen sehen kann. Und du hast Recht. Ein Zeichen wird es erst durch die eigenen Interpretationen. Und wenn man auf sich und seine Interpretation vertraut gibt einem das Zeichen Sicherheit.
      Viele Grüße
      Astrid

      • Pssst! Keinem verraten bitte – ich schlage Tarot … (alte Bezeichnung fürs Kartenlegen). Und abergläubisch bin ich auch absolut nicht, höchstens wenn es um Dinge geht, die mit mir zu tun haben …

      • Ich glaube, da gibt es viele Dinge, die wir Menschen noch nicht so richtig durchblickt haben. Gibt es morphische Felder: http://de.wikipedia.org/wiki/Morphisches_Feld?

        Ich halte mich ja eigentlich für sehr bodenständig, habe mir aber gerade doch das Buch „Der siebte Sinn des Menschen“ von Rupert Sheldrake bestellt.
        Mal gucken was da zu Vorahnungen steht, ob das zu meiner Gedankenwelt passt. Abergläubisch bin ich eigentlich gar nicht. Zumindest so wie ich Aberglauben definiere :-)
        Liebe Grüße
        Astrid

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.