WordPress Artikel mit einem Passwort schützen

WordPress Artikel mit einem Passwort schützenWusstest du schon, dass du einzelne Artikel deines Blogs mit einem Passwort schützen kannst? Das ist vielleicht interessant für dich, wenn du Bilder ins Netz stellen willst, die nur ein begrenzter Leserkreis sehen darf.

Beim Erstellen eines Artikels kannst du rechts oben die Sichtbarkeit für diesen Beitrag bearbeiten.

Public – Jeder kann diesen Beitrag sehen.

Protected – Die Seite ist mit einem Passwort geschützt. Nur mit Hilfe dieses Passwortes kann man auf den Beitrag zugreigen.

Private – Nur im Blog als Benutzer angelegte Editoren oder Administratoren können den Artikel lesen.

Und so legst du einen Passwortschutze an:

WordPress Artikel mit einem Passwort schützen

Beim Aufruf des Artikels wird jetzt als erstes ein Passwort abgefragt. Dieses wird, wenn es einmal richtig eingegeben wurde gespeichert, so dass du es nicht jedes Mal neu beim Aufruf des Artikels eingeben musst.

WordPress Artikel mit einem Passwort schützen

Willst du deinen vollständigen Blog schützen, nutzt du am besten die Optionen unter Einstellungen | Privatsphäre.

Nutzt du diese Funktion?

Liebe Grüße

Astrid

10 Gedanken zu „WordPress Artikel mit einem Passwort schützen

  1. Hallo und Moin Astrid! :-)

    Ich kenne diese Funktion zwar, nutze sie aber nicht.

    Wenn ich nicht will, dass ein bestimmter Leserkreis etwas nicht sehen darf/soll, stelle ich dementsprechend auch nichts in meinen Blog. Ich hatte schonmal darüber nachgedacht, aber dann auch gleich wieder verworfen – war mit zu „schizo“…
    Auf der einen Seite ein „online Tagebuch“, dass – zumindest theoretisch – jeder auf der Welt sehen und lesen kann und andererseits dann „geheime“ Sachen „veröffentlichen“, die nur bestimmten Lesern zugängig sind…neee, dazu konnte ich mich nicht hinreißen lassen ;-)

    Liebe Grüße aus Holtrop/Ostfriesland,
    Henric

    • Hallo Henric,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Du hast Recht! Eigentlich ist das nicht ganz Sinn eines Blogs. Aber stell dir vor jemand will seinen Blog auch zur eigenen Erinnerung an Dinge führen. Jetzt würde er gerne ein Foto dazu posten. Einer Person, die auf dem Foto abgebildet ist, ist es aber wichtig, dass nicht jeder das Foto sehen kann …
      Liebe Grüße
      Astrid

  2. Weißt du zufällig, was man machen kann, wenn man sein eigenes Paßwort vergessen hat`Ich komme an einige Artikel selbst nicht mehr ran.

    • Hoffentlich verstehe ich deine Frage richtig :-)
      Wenn du deinen Username oder die E-Mail-Adresse kennst, kannst Du ein neues Passwort anfordern. In englischer Sprache ist das hier sehr ausführlich erklärt:
      http://en.support.wordpress.com/passwords/#lost-password
      Kommst du damit weiter? Melde dich sonst einfach noch einmal.

      Das Passwort zu einem Artikel kannst du, wenn du den Artikel bearbeitest, rechts oben im Bereich Publizieren jederzeit löschen. Ändere einfach die Option zur Sichtbarkeit.

      Liebe Grüße
      Astrid

  3. Hey,
    das Problem hierbei ist, dass die Permalinkstruktur nicht geschützt ist, wenn sie einmal bekannt ist. Ich kann den Link dann auch ohne Passwort aufrufen.

    Sollte diese durch irgendwelche Bots in der Suchmaschine auftauchen, kann man den eigentlich passwortgeschützten Artikel bzw. das Medium lesen/sehen.

    Gibts hierzu eine Lösung evtl. über .htaccess?

    Danke und Gruß,
    Heiko

    • Hm, bist du dir sicher, dass es an der Permalinkstruktur liegt? Hattest du das Passwort vielleicht schon einmal eingegeben und es ist noch im Browsercache?
      Liebe Grüße
      Astrid

      • Nope. Mach mal selber den Test.

        Kopiere den Link zu dem Foto oder ähnlichem was du das hostest und füge ihn in einem neuen Browser(tab/seite) ein (vorher Cache leeren).

        Tadaaa… Zugriff für everyone :-)

      • Ja, da hast du recht, dass Bild selber kann man, wenn den richtigen Namen kennt, aufrufen. Aber der Artikel selber ist nicht mehr frei verfügbar. Je nachdem wie du das Bild benennst, ist es ja genauso schwierig den Namen zu erraten, wie das Passwort heraus zu bekommen.
        Viele Grüße
        Astrid

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.