Einen Verweis auf eine andere Internetseite einfügen oder ändern

Vielleicht erstellst du in einem Artikel zum ersten Mal einen Verweis auf eine andere Internetseite. Wenn du eine Liste mit Links zu deinen Lieblingszielen im Internet erstellen willst, ist dies nicht der richtige Ort. Nutze hierzu die Linkliste, also die Blogroll, die ich in einem eigenen Artikel genauer erklären werde.
Auch hier gibt es verschiedene Wege, die zum Erfolg führen. Ich zeige dir den über den visuellen Editor, weil ich diesen, gerade für Anfänger, als am Einfachsten ansehe.

1.   Erstelle einen neuen Artikel, indem du links im Menü auf Artikel  und dann auf  Erstellen klickst.

2. Markiere also den Text, aus dem du einen Verweis machen willst, im visuellen Editor und klicke auf die Schaltfläche zum Einfügen eines Links.

Weißt du eigentlich wie man Texte markiert? Einzelne Textteile kannst du am schnellsten mit der Maus markieren. Mit einem Doppelklick auf ein Wort wird dieses markiert. Ein Dreifachklick markiert den ganzen Absatz. Wenn du, links vom Text, mit gedrückter Maustaste entlangfährst, werden die überstrichenen Zeilen markiert. Am genauesten kannst du Text markieren, wenn du, mit dem Mauszeiger und gedrückter linker Maustaste, genau über die gewünschten Buchstaben fährst. Genau wie im Textverarbeitungsprogramm Word versucht der WordPress Editor dabei, möglichst ganze Wörter zu markieren. Wenn du dies nicht willst, bewege den Mauszeigen einfach ein Stück zurück und dann wieder vor. Der Editor merkt dann, was du genau willst.
 

 

3. In dem Fenster, das sich nun öffnet, gibst du jetzt die Zieladresse im Internet, also die URL (Uniform Resource Locator), ein.
Diese beginnt mit http://. Wenn du willst, kannst du einen Titel eingeben. Dieser erscheint, wenn dein Leser die Maus über diesen LINK bewegt. Setzte den Hacken bei LINK IN EINEM NEUEN FENSTER / TAB ÖFFNEN, wenn du dein Blog, auch nach Klick auf den Verweis, noch im Hintergrund aktiv sehen willst. Andernfalls wird der Leser, nach Klick auf den Link von deiner Seite weg, auf die verlinke Seite, geleitet.
 

Noch einfacher ist der Verweis auf eine deiner eigenen Seiten im Blog. Diese werden dir weiter unten angezeigt und du musst nur mit der Maus darauf klicken. Alle notwendigen Angaben werden nun automatisch für dich ergänzt. Wenn dein Blog gewachsen ist, lohnt sich vielleicht die Suchfunktion, mit der du dir selektiv deine eigenen Seiten anzeigen lassen kannst.

 
4. Auch den Verweis musst du speichern! 

5. Wenn alles geklappt hat wird der Verweistext blau und unterstrichen dargestellt.

Wenn du den Link wieder löschen willst, musst du nur, wenn die Einfügemarke sich im Bereich des Verweistextes befindet, auf die hierfür vorgesehene Schaltfläche klicken. Das ist schon alles!

Wenn du einen Verweis in deinen Artikel einfügst, wird unter bestimmten Voraussetzungen beim Verweisziel auch ein Hinweis auf deinen Artikel gegeben. Ein sogenannter Pingback. Was das ist werde ich auch in einem eigenen Artikel einmal schreiben.

Liebe Grüße
Astrid

17 Gedanken zu „Einen Verweis auf eine andere Internetseite einfügen oder ändern

    • Hi,
      PRESS THIS finde ich auch interessant. Ich bin mir nur unsicher, wie ich das mit dem zitieren genau machen soll. Reicht hier ein verweis auf die Seite? Wenn man den Text verändert, weil man ja eigene Gedanken beifügen möchte, kann man ihn ja auch nicht mehr als Zitat deklarieren …
      Viele Grüße
      Astrid

  1. Hallo Astrid,

    jo, wenn’s jemand im visuellen Editor tut …

    Ich schreib meine Beiträge alle „offline“ als html – und dann je nach Geschmack mit dem entsprechenden Programm oder mit c&p erstelle ich erst die neuen Artikel.

    Aber ich gestehe, ich habe vor Jahren Unterricht gegeben in html …

    Trotzdem, immerwieder interessant, was Du so herausfindest überS Bloggen mit WordPress.com ;-)

    • Hallo Emil,
      mit welchem Programm erstellst du deine Beiträge? Wie machst du das dann mit dem Verweis auf Bilder? Nutzt du die Mediatek überhaupt nicht?
      Viele Grüße
      Astrid

      • Erstellen mit Emacs oder Quanta+. Hochladen mit blogilo oder per copy&paste.

        Einige Bilder sind in der Mediathek (da geht auch mit fireftp, einem Addon für den firefox, oder von der bash aus mit lftp hochzuladen), andere habe ich auch auf anderen Plattformen liegen. Dann arbeite ich eben mit deep links.

        Ach ja: Hier arbeitet ein LINUX ;-)

        Grüße vom Pinguin
        Der Emil

      • Ui, da kann ich nicht mitreden. Ich habe zwar auch noch ein installiertes Linux System (SUSE) aber den Rechner mache ich nicht wiklich oft an. Das ist wie mit vielen Dingen im Leben. Das Ungewohnte fällt einem irgendwie schwerer und Windows gibt es in meiner Umgebung öfter und ist mir deshalb vertrauter. Aber ich nutze ab und an auch einen HTML-Editor und finde diesen auch praktischer als den visuellen Editor. Nur das umständliche Einfügen der Bilder stört mich dann …
        Liebe Grüße
        Astrid

  2. bei PRESS THIS reicht natürlich auch der bloße link, man muß nicht den gesamten text als link einbinden. eigene formulierungen hänge ich dann immer anschließend an – in englisch und in deutsch …

    • Bisher dachte ich, das PRESS THIS nur sinnvoll ist, wenn man auch zitieren will, aber das stimmt. Wenn man einen Artikel sieht, auf den man verweise will, hat man die lästige Arbeit – also das einfügen des Verweises – gespart, wenn man PRESS THIS nutzt.
      Liebe Grüße
      Astrid

  3. was ist das denn eigentlich für eine großartige Seite? Hier kann ich als absolutes Blog-Tölpelchen mich nach Herzens-Lust bedienen und kundig machen? Ohohoh….das finde ich aber mal prima. Da werd ich mich gleich reinstürzen und gucken, was ich davon verstehe (heute Abend wohl nicht mehr all zu viel).

  4. Liebe Astrid,

    Ich gehöre auch eher zur Kategorie der Blog-Tölpelchen (Danke, Mieze für diese grandiose Wortschöpfung!) und hätte eine Bitte: Könntest Du mir/uns hier kurz erklären, wie ich in einen WordPress-Kommentar einen Link auf eine andere Seite einbinden kann? Ich hatte mir eingebildet, das hier schon mal irgendwo gelesen zu haben, ich finds aber nicht…

    Liebe Grüße
    scrapissima

    • Hallo,

      wahrscheinlich erinnerst du dich an diesen Beitrag. Hier hatte ich beschrieben, wie ein Verweis in einen Artikel eingefügt wird.
      Leider geht das nur, wenn du den visuellen Editor zur Verfügung hast. Bei einem Kommentarfenster hast du aber nur ein Textfeld. Wenn du trotzdem einen Link einfügen willst, kannst du die HTML Syntax nutzen. Einige wichtige HTML Befehle findest du unterhalb des Kommentarfensters. Der für den Link lautet so:
      <a href=“https://kwheft.wordpress.com/“> Link zu Astrid’s Seite </a>

      Liebe Grüße
      Astrid

  5. Pingback: Schreibe ein Buch mit WordPress | Mein WordPress Heft

  6. Pingback: Schreibe ein Buch mit WordPress | Mein WordPress Heft

  7. Hallo Astrid,

    ich glaube, ich stehe momentan auf dem Schlauch.
    Auf eine ander Seite zu verlinken ist nicht schwer, aber ich hätte noch gern, dass der entsprechende Verweis (in meinem Fall ein Name) in einer anderen Farbe dargestellt wird (also nicht nur, wenn der Leser mit der Muas darüberfährt, sondern eben ‚dauerhaft‘).
    Sowohl der visuelle, als auch der HTML Editor behaupten zwar, dass sie Farbe geändert haben, nur in der Vorschau bleibt besagter Name in schnödem schwarz. WENN er doch farbig erscheint, funktioniert der Link nicht.
    Mache ich einen Denkfehler?

    Lg
    Lunara

  8. Hallo Astrid,

    na, ich habe es mir beinahe schon gedacht, dass es so einfach nicht ist ;).
    (Jedenfalls nachdem ich schon mal auf eigene Faust gesucht habe)
    Aber wenn es doch eine Möglichkeit gibt, warte ich gerne, immerhin bedeutet das, dass ich doch nicht vollkommen denkeresistent bin.

    Lg
    Lunara

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.